Warum Mitwachsmode?

Lieblingsteile sollen lange passen

Welche Mami kennt das Problem nicht: Man hat sich so richtig verliebt in ein Kleidungsstück und es wandert vom Wäscheständer jedes Mal direkt ans Kind.

Doch schon nach kurzer Zeit passt es einfach nicht mehr...

OKOMOi macht Lieblingsteile die drei Mal so lange passen wir herkömmliche Mode von der Stange.

Dass das zudem sehr nachhaltig ist, steht außer Frage. Durch die robuste Zusammensetzung der Materialien,
können OKOMOi Sachen nach dem Tragen auch noch weitervererbt werden.

 

Wie funktioniert das Mitwachsprinzip?

 

 

Ärmel / Beinlänge:

 

Zu Beginn werden die Bündchen an Armen und Beinen mittig umgeschlagen.
Nach und nach "wächst" das Kind in die volle Bündchenlänge hinein.

 

 

 

Schulterbreite:

 

Alle OKOMOi Oberteile sind im Raglanschnitt (schräg angesetzte Ärmel ohne Schulternaht)
entwickelt worden. Somit passt sich jedes Teil optimal dem wachsenden Oberkörper an.

 

 

 

Rumpf:

 

Den perfekten Sitz über Monate hinweg meistern Baby Bodies LITEN und GULLIG
durch eine doppelte Knopfreihe. Strampler NINO und Kleid RONJA
(beide erhältlich ab Mai 2017)

haben extralange Träger, die auf zwei Längen zugeknöpft werden können.

Das sieht so wundervoll retro aus, und entspricht noch dazu ganz treu dem Mitwachsprinzip.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0